Facebook

 

 

 

  Besucher:

45036

        

Bandinfo
            

malted milk wurde von Geoff Schneider und Michi Grundl im Frühjahr 2003 gegründet und tritt regelmäßig auch als Trio auf. Unser Programm beinhaltet Bluesstandarts und bekannte Rock- klassiker. 

 Geoff Schneider        

        

Geoff Schneider

Eines Samstags im  September '71 in der Schule imponiert uns Halbwüchsige  gerade ein gewisser Robert Zimmermann alias Bob Dylan, weil  er so konsequente Protestsongs singt. Gegen das  Establishment und überhaupt. An diesem Samstag also ereilt mich die Offenbarung im Rahmen des Beat Club's durch "Deep  Purple" allen voran Richie Blackmore an der Gitarre. Am  Ende von "No No No" war der Entschluss gefasst: der junge Schneider  lernt Gitarre.

 

                    

Es dauerte nicht lange bis ich begriff, dass die Gitarre mehr ist als nur obergeil Gitarrenriffs. Blues und Folk kamen dazu. Bei letzteren war Hannes Wader der Inbegriff der deutschen Szene. Mit seinembis dahin in Deutschland nicht gehörtem Picking, setzte er für mich unerreichbare Masstäbe. Es fügte sich, dass mir Peter Luce, ein Gitarrenlehrer aus Burghausen begegnete. Es entstand eine sehr innige Freundschaft. Und Peter hatte es drauf. Nicht nur, dass er sämtliche Folk und Bluesstandarts aus dem ff beherrschte, er konnte auch das amtliche Fingerpicking a'la Wader, Lämmerhirt und Sigi Schwab. Bevor er am 8. September 1996 mit 50 Jahren starb, konnte er mir noch sehr viel von seiner Musik beibringen. Dieses Erbe habe ich ausgebaut und viel geübt. Mit sehr viel Glück habe ich dann meine Mitmusiker gefunden. Und nun sind wir  "malted milk." Ich hoffe ihr habt Spaß.

              

 

Geoff Schneider

 

Michi Grundl        

Michi Grundl

                         

Der Bass ist das vollkommenste Fundament der Music... eine wohlklingende Harmonie gebe zur Ehre Gottes und lässiger Ergötzung des Gemüths, wo diese nicht in acht genommen wird da ists keine eigentliche Music sondern ein Teuflische Geplerr und Geleyer. (Johann Sebastian Bach) 

 

Als mich die Faszination und die Liebe zum Bass erwischt hat, war klar - nichts anderes kommt in Frage. Ob Kontrabass, der mit seiner mächtigen Stimme jede Art der Musik bereichert, oder E-Bass, der gerade im "lauterem" Segment unverzichtbar ist.

 

Nachdem ich mich über die Jahre in der Vielfalt der Musik in verschiedenen Bands  ausprobiert  habe musste ich erkennen, dass nichts mehr erfüllt, als mit Gleichgesinnten im Blues zu versinken. Geschichten zu erzählen, den Freiraum musikalischer Interpretationen zuzulassen und zu genießen. Zurück zu den Wurzeln... 

 

...mit einer ordentlichen Portion  Grooooove!

 

Michi Grundl

             

Sepp Albrecht 

        

sepp Albrecht

Alles begann mit einem einzigen Trommelstock,  den ich vom Schlagzeuger einer Showband 1975 als Andenken erhielt. Von dem Zeitpunkt an war der Gedanke geweckt, Schlagzeuger zu werden, das Tempo und den Rhythmus in einer Band anzugeben.                                         

                    

Nach  ca. 4 Jahren Musikunterricht wurde der Wunsch nach einer passenden Band immer größer. Durch Zufall ergab sich die Gelegenheit mit einem Akkordeon- und einem Gitarrenspieler den Altennachmittag an einem Unsinnigen Donnerstag musikalisch zu begleiten. Nach verschiedenen Gehversuchen, unter anderem in einer Kirchenband, kam ich zu einer Gruppe von Musikern die aus der Garser Blaskapelle hervorging. Nach unzähligen Musikproben entstand 1981 die Band mit dem Namen "SNOOPY`S " . Doch 1983 holte die Bundeswehr mich ein und die musikalische Laufbahn fand ein jähes Ende. Jetzt, gute 20 Jahre später, kam wieder per Zufall die Gelegenheit mit einem Kontrabass und einer Gitarre Musik zu machen. Die mit viel Leidenschaft, Können und Spaß an der Musik gespielten Instrumente machen es mir leicht, mit diesen beiden Musikern unter dem Namen „malted milk“ alle, die uns hören wollen und die Liebe zu Blues, Swing und Rock-Classics mit uns teilen, musikalisch zu unterhalten. 

                    

                    

Sepp Albrecht

 

Andreas Fischer 

        

Andi Fischer

Was soll ich sagen; nach einer „wilden“ Jugend an der Gitarre kam ich zum Rock- Jazz und lernte das Flötenspiel (Querflöte).

               

Eines Tages fand ich eine alte Mundharmonika meiner Mutter und versuchte mich daran. Na ja, schön klang es nicht. Eine Blues Harp gekauft und der Virus hatte mich und lies mich auch nicht los.

                    

Durch andere Verpflichtungen und einen Umzug trat das Spielen in einer Gruppe in den Hintergrund und die Harp wurde nur noch bei gelegentlicher Session ausgegraben. Eine solche Gelegenheit bot sich mit „malted milk“.  

 

Und aus  dem Gelegentlich wurde ein festes zusammen Spielen. Der Blues ist für mich wie das Leben. Einfach  und doch manchmal schwierig.


                    

Andreas Fischer